Black Cherry

Prunus serotina

Handelsnamen

Cherry, Amerikanischer Kirschbaum

Ähnlich

Europäischer Kirschbaum, Feuerlandkirsche

Ursprungsland

Nordamerika

Vorkommen

Nordöstliche Hälfte Kanadas und der USA sowie im Süden bis Florida und Texas; in Europa kommt sie teilweise kultiviert vor. Für die Furnierproduktion sind jedoch nur die Bäume aus den Wuchsgebieten der nordöstlichen USA, eventuell noch Kanada, von Bedeutung. Bekanntestes Wuchsgebiet ist der Norden Pennsylvanias.

Verwendung

Sehr gutes Furnierholz, ausschließlich Messerholz für Deckfurnier. Bevorzugt als Ausstattungsholz im Innenausbau und für Möbel. Gute und helle Qualitäten sind ständig gesucht, der hohen Nachfrage wegen aber immer schwerer zu finden. Auch als Schnittholz sehr gesucht.

Eigenschaften

Die Farbe des Kernholzes ist orangerötlich bis rötlichbraun, matt glänzend. Das Holz dunkelt im Gegensatz zur Europäischen Kirsche stark nach. Daher ist die Europäische Kirsche auch wesentlich edler und farbreiner als die Black Cherry. Zu den natürlichen Merkmalen der Black Cherry gehört der "Gum", eine schwarze, gummiartige Einlagerung in den Jahresringen, der Riegel (eine häufig auftretende Wuchseigenschaft) sowie die Noppen (festverwachsene, kleine Äste).

Mechanisch

Alle Bearbeitungsvorgänge bereiten grundsätzlich keine Probleme, selbst schwierige Fräsungen sind sauber durchführbar, ohne für die Oberflächenbehandlung groß nacharbeiten zu müssen.

Trocknung

Die Trocknung vollzieht sich problemlos und kann relativ schnell ausgeführt werden.

Oberfläche

Black Cherry ist ein Holz, das mit allen zur Verfügung stehenden Oberflächenbehandlungen sehr gut bearbeitet werden kann. Lichtschutzlacke verhindern ein zu schnelles Nachdunkeln.

Verleimung

Bei der Verleimung von Black Cherry treten keine Schwierigkeiten auf. Schraub- und Nagelverbindungen halten fest, sollten jedoch vorgebohrt werden.
077
Anmelden