Cocobolo

Dalbergia retusa

Handelsnamen

Cocobolo, Granadillo

Ursprungsland

Zentralamerika, Südamerika

Vorkommen

Mittel- und nördliches Südamerika, besonders entlang der Westküste Nicaraguas, aber auch in Mexiko, Costa Rica, Honduras und Panama. Oft wird auch Dalbergia hypoleuca als Cocobolo bezeichnet.

Verwendung

Als Furniere im Innenausbau oder für Intarsien, Griffe aller Art, Teile von Holzblasinstrumenten (jedoch keine Mundstücke).

Eigenschaften

Das Kernholz ist rot- bis dunkelbraun und von schwarzen Adern durchzogen. Durch einen hohen Ölgehalt erscheint die Oberfläche dicht und wachsig glänzend. Ausgesprochenes Luxusholz.

Mechanisch

Aufgrund der großen Dichte und Drehwüchsigkeit ist die Bearbeitung nur schwer durchführbar. Hartmetallbestückte Werkzeuge sind vorzuziehen. Gehobelte Oberflächen können sehr glatt werden.

Trocknung

Die Trocknung kann nur mit größter Vorsicht und Sorgfalt durchgeführt werden, um ein rissfreies Endprodukt zu erhalten. Für Schnittware ist es von Vorteil, das Holz im runden Zustand vorzutrocknen.

Oberfläche

Im Allgemeinen ist die Oberflächenbehandlung ohne Schwierigkeiten möglich. Aufgrund des schnellen Nachdunkelns sind UV-beständige Lacke zu bevorzugen.

Verleimung

Zahlreiche Inhaltsstoffe erschweren die Verleimung. Schraub- und Nagelverbindungen halten gut, ein Vorbohren ist zu empfehlen.
144
Anmelden