Hard Maple

Acer saccharum, Acer nigrum

Handelsnamen

Hard Maple, Zuckerahorn

Ursprungsland

Nordamerika

Vorkommen

Östlicher Teil von Nordamerika, von Neufundland bis zum Golf von Mexiko. Wirtschaftliche Nutzung in der Hauptsache im Norden der USA. Neben der Holznutzung auch Bedeutung als Lieferant für den Ahornsirup. Sonderformen des Hard Maple sind der Curly Maple, der Quilted Maple, der Fiddle Back Maple und der Birdseye Maple.

Verwendung

Hard Maple zählt zu den gebräuchlichsten Möbelhölzern der USA. Im Laufe der letzten Jahre hat Hard Maple auch in Europa als Möbelholz Fuß gefasst, vor allem als „Ersatzholz“ für Birnbaum, Erle oder Ahorn in ungedämpftem weißem oder gedämpftem rosa Farbton. Aufgrund seiner Abriebfestigkeit auch als strapazierfähiges Parkettholz in Turnhallen o. ä. Gedrechselt als Spulen, Weberschiffchen oder Billardstöcke.

Eigenschaften

Im Furnier treten bei Hard Maple oft die sogenannten "Zuckerflecken" auf – kleine, braune, über die Oberfläche verteilte Flecken. Diese können durch Dämpfen oder Beizen ausgeglichen werden.

Mechanisch

Für die Bearbeitung des harten Hard Maple-Holzes benötigt man einen erhöhten Kraftaufwand, jedoch bei der Verwendung von hartmetallbestückten Werkzeugen können glatte Oberflächen und Profile erzeugt werden. Bei stumpfen Werkzeugen besteht die Gefahr des Verbrennens.

Trocknung

Besonders die Kammertrocknung muss sehr langsam und sorgfältig erfolgen, weil das Holz leicht zum Reißen und Verziehen neigt.

Oberfläche

Hard Maple lässt sich ausgezeichnet beizen, jede Oberflächenbehandlung kann problemlos durchgeführt werden.

Verleimung

Leimverbindungen halten gut, eine vorgebohrte Schraubverbindung ist einer Nagelverbindung vorzuziehen.
011
Anmelden