Imbuya Maser

Phoebe porosa

Handelsnamen

Amarela, Brasilnussbaum

Ähnlich

---

Ursprungsland

Südamerika

Vorkommen

Südamerika, insbesondere Südbrasilien: Parana und St. Catarina, feuchte Böden der unteren Höhenstufe tropischer montaner Regenwälder

Verwendung

Sehr seltenes Furnierholz, das ausschließlich im gehobenen Innenausbau Verwendung findet. Meist als Akzentholz für Füllungen in Kombination mit anderen hochwertigen Füllungen.

Eigenschaften

Das Kernholz besitzt eine gelblich-, oliv- bis schokoladenbraune Farbe. Das Holz ist dauerhaft und insektenfest, ziemlich hart, mittelschwer und elastisch. Außer den Maserknollen in Europa bisher nur von geringer Bedeutung. Aufgrund der Seltenheit der Maserknollen bei uns nur im hochwertigen Innenausbau verwendet.

Mechanisch

Die Bearbeitung von Imbuya Maser erfordert wegen des maserartigen Wuchses eine erhöhte Sorgfalt, um eine glatte und ausrissfreie Oberfläche zu erzeugen. Bei sauberer Verarbeitung ergeben die Flächen einen schönen Glanz, der auch die Weiterverarbeitung erleichtert.

Trocknung

Die Trocknung muss langsam und äußerst vorsichtig vonstatten gehen, da Imbuya eine starke Tendenz zum Werfen hat. Die Neigung zur Rissbildung ist nicht so stark ausgeprägt.

Oberfläche

Jede Art von Oberflächenbehandlung lässt sich leicht durchführen; besonders polierte Flächen heben die Struktur der Maser hervor.

Verleimung

Verleimte Verbindungen sind leicht herstellbar und halten fest, vorgebohrte Schraub- und Nagelverbindungen erreichen eine hohe Festigkeit.
137
Login