Silver Oak

Grevillea robusta

Handelsnamen

Silver Oak

Ähnlich

Platane Spiegel, Brazilian Silky Oak, Australian Silky Oak

Ursprungsland

Ostaustralien und Queensland

Vorkommen

Aufgrund ihrer guten Wuchseigenschaften und guten Verträglichkeit mit anderen Pflanzen wurde Silver Oak Anfang bis Mitte des 19. Jahrhunderts in viele Ländern mit subtropischem und tropischem Höhenklima verbreitet und in der Hauptsache als Schattenbaum in Tee- und Kaffeeplantagen angepflanzt. Der Baum erreicht eine Höhe von ca. 30 m und Durchmesser von bis zu 80 cm. In Indien, aus dem der Großteil der erzeugten Furniere stammt, wurde Silver Oak in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts eingeführt und wächst in der Hauptsache in der unteren Himalaya-Gegend sowie in hügeligen Lagen Südindiens in Höhen von 600 – 1.800 m. Wird dort auch gerne als Park- oder Alleebaum eingesetzt.

Verwendung

Bisher wurde Silver Oak als Furnier fast ausschließlich in Indien für die heimische Plattenindustrie als dekoratives Oberflächenfurnier eingesetzt. Im Rest der Welt ist Silver Oak als Furnier so gut wie nicht bekannt. Sonstige Nutzungen von Silver Oak sind bekannt als Parkettholz, leichtes Konstruktionsholz oder untergeordnete Schreinerarbeiten.

Eigenschaften

Das Holz ist hellrosa mit wenig ausgeprägter Struktur. Durch das starke Vorhandensein von querlaufenden Zellstrukturen entsteht vor allem bei der Quartier-Aufarbeitung ein dekoratives Bild – ähnlich wie bei Silky Oak.

Mechanisch

Ohne Probleme mit allen mechanischen Werkzeugen bearbeitbar.

Trocknung

Das Holz trocknet gut, bei starken Stärken muss vorsichtig getrocknet werden.

Oberfläche

Nimmt alle Beizen und Lacke gut an.

Verleimung

Die Verleimung bereitet keine Schwierigkeiten.
039
Login